Chance auf erfolgreiche berufliche Zukunft

Chance auf erfolgreiche berufliche Zukunft

Die Schulz Electronic GmbH mit Sitz in Kronach ist kompetenter Partner für Digitalfunk und Signalanlagen. Der zertifizierte Montagepartner der Hersteller Sepura und Motorola kann auf über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Elektronik-Service zurückgreifen. Seit 2011 ist das Unternehmen nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert. Ein weiteres Geschäftsfeld liegt im Bereich Unterhaltungselektronik. Zum Ausbildungsstart 01.09.2015 sucht das Unternehmen wiederum Auszubildende für die zukunftsorientierten Berufe Elektroniker/-in Geräte und Systeme sowie Fachkraft für Lager und Logistik.

für die Schulz Electronic GmbH Kundenzufriedenheit stets an erster Stelle. Durch kontinuierliche Schulungsmaßnahmen werden die Fachkenntnisse ihrer qualifizierten Mitarbeiter stets auf dem neuesten Stand gehalten. Qualität und zielorientiertes Arbeiten ist dabei für das Team, das Kompetenz, Engagement und Flexibilität auszeichnet, selbstverständlich. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 30 Mitarbeiter. Zum Ausbildungsstart 01.09.2015 sucht das Unternehmen wiederum Auszubildende für die zukunftsorientierten Berufe Elektroniker/-in Geräte und Systeme sowie Fachkraft für Lager und Logistik

Kapital für die Schulz Electronic GmbH sind insbesondere ihre Auszubildenden. Jungen, engagierten Leuten bietet man interessante Arbeitsplätze und die Chance auf eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Dabei legt man großen Wert auf eine fundierte und qualifizierte Ausbildung. „Die Ausbildung von Nachwuchskräften hat bei uns einen hohen Stellenwert. Wir bilden seit dem Jahr 2000 aus – und zwar für den eigenen Bedarf, um sie nach abgeschlossener Prüfung zu übernehmen“, erklärt Geschäftsführer Dirk Schulz. Auch ein Praktikum ist nach vorheriger Absprache gerne möglich. Zum Ausbildungsstart 01.09.2015 sucht das Unternehmen wiederum Auszubildende für die zukunftsorientierten Berufe Elektroniker/-in Geräte und Systeme sowie Fachkraft für Lager und Logistik. Wie eine solche Ausbildung aussieht und warum er sich für diesen Beruf entschieden hat – Das verrät uns Fabian Fischer, Auszubildender im vierten Lehrjahr zum Elektroniker Geräte und Systeme.

Der Hummendorfer hat sich schon seit jeher für Technik und Elektronik interessiert. „Mein Vater arbeitet bei der Firma Loewe. Er hat auch immer zuhause Kameras gebaut und gelötet. Das hat mein Interesse geweckt. Ich habe dann selbst gebastelt und Schaltungen aufgebaut“, erinnert sich der 19-Jährige. In der neunten Klasse bewarb er sich bei verschiedenen Firmen – auch bei der Schulz Electronic GmbH. Hier arbeitete er drei Tage zu Probe. Die Arbeit und das Umfeld gefielen ihm so gut, dass er in seinem Berufswunsch noch bestärkt wurde. So begann er seine dreieinhalbjährige Ausbildung, die er im kommenden Februar beendet. Auch danach möchte er dem Unternehmen treu bleiben. Für ihn sei der Beruf genau der richtige. „Ich mag an meiner Arbeit, dass sie so vielfältig und abwechslungsreich ist. Jeder Arbeitstag ist verschieden. Außerdem sieht man das Ergebnis, dass es funktioniert und was man geschafft hat“, erzählt der Auszubildende. In seinem Beruf müsse man gut in Mathematik und Physik sein, logisch denken können, Eigeninitiative zeigen sowie konzentriert, genau und verantwortungsvoll arbeiten. Man brauche sowohl technisches Verständnis als auch handwerkliches Geschick – vor allem aber Interesse an dem Beruf, der sehr anspruchsvoll sei. „Ich kann ihn nur weiterempfehlen. Das gilt auch für meinen Arbeitgeber. Wir haben hier ein sehr gutes Arbeitsklima. Jeder kennt jeden und man hilft sich gegenseitig. Wenn ich mal eine Frage habe, nimmt man sich immer Zeit für mich“, lobt er. Sein Beruf sei durchaus auch für weibliche Bewerberinnen geeignet. Gut findet er auch die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten – beispielsweise zum Meister oder Techniker, was er sich gut vorstellen könne. Soweit denkt er aber derzeit noch nicht. Fabian möchte erst einmal eine gute Prüfung machen und dann in seinem Beruf weiterarbeiten. Später stehen ihm noch immer alle Möglichkeiten offen. hs

Bild: Fabian Fischer bereitet sich auf seine im Februar anstehende Abschlussprüfung vor. Das Bild zeigt ihn beim Versuchsaufbau einer Schaltung.

AVP: Heike Schülein
0 COMMENTS
LEAVE A COMMENT