Erstprüfung und Wiederholungsprüfung

Weder Unternehmer, Arbeitgeber, Haus- und Wohnungsbesitzer, Vermieter, Hausverwaltungen, Vereine, Kommunen, etc. kommen heute ohne Geräte und Maschinen aus. Doch ihr Einsatz birgt Gefahren. Treten Defekte auf, kann es schnell zu gravierenden Sach- und Vermögensschäden kommen. Im schlimmsten Fall kommen Personen zu Schaden.

Grundsätzlich ergibt sich die Verpflichtung zur Prüfung von Arbeitsmitteln aus der Betriebssicherheitsverordnung § 14 und der DGUV Vorschrift 3 § 5. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung (BetrSichV § 3) sollen die zu prüfenden Arbeitsmittel und die Prüffristen für diese Arbeitsmittel unter Berücksichtigung der Einsatzbedingungen vom Arbeitgeber in Einvernehmen mit der Befähigten Person (BetrSichV § 14 [2]) festgelegt werden.

In regelmäßigen Abständen auf ihre Betriebssicherheit geprüft werden, müssen
– Erstprüfung und Wiederholungsprüfung nach VDE 0100-600
(Errichten und Betrieb von Niederspannungsanlagen, Fehlerstrom- Schutzeinrichtung)

– Ortsveränderliche Betriebsmittel nach DGUV V3 (ehemals BGV A3)
(elektrischen Arbeitsmitteln, Elektrohandwerkzeuge, EDV-Geräte, Bürogeräte, private Geräte wie Kaffeemaschinen, usw.)

– Ortsfeste Betriebsmittel nach DGUV V3 (ehemals BGV A3)
(elektrische Betriebsmittel die fest angebrachte oder nur schwer bewegbar, ohne Tragvorrichtung)

 

Vertrauen Sie der Expertise eines spezialisierten Dienstleisters. Wir kennen alle Normen und garantieren die rechtssichere Prüfung Ihrer Geräte, Maschinen und Anlagen sowie Ihrer Haustechnik.
Um höchste Prüfstandards zu garantieren, haben wir speziell auf dieses Segment abgestimmte Prozesse entwickelt, die auf die gesetzlich fixierten Prüfzyklen abgestimmt sind.

Ob Filialist, Klein- oder Großunternehmen – wir beraten Sie individuell und unterbreiten Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot. Nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf!

 

Quelle: BG ETEM